Markupforum-Programm

SiteFusion GmbH

doctronic GmbH & Co. KG

Hochschule der Medien Stuttgart
data2type GmbH parsQube GmbH

W3C Deutschland/Österreich
Verband Druck und Medien in Baden-Württemberg e.V.

Schumacher Metzgerei und Partyservice

XML Prague
XUGS - XML User Group Stuttgart

Programm

Veranstaltungsraum: Hörsaal 011 (Audimax)

9:00 - 9:30

Check-In

9:30 - 9:35

Begrüßung durch Prof. Dr. Alexander W. Roos
(Rektor der HdM)

9:35 - 10:30

Linked Data: Potenzial und Nutzen

Dr. Steffen Lohmann
(Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- and Informationssysteme)

Dr. Steffen Lohmann Linked Data bezeichnet einen Ansatz zur einheitlichen Beschreibung und Verlinkung von strukturierten Daten im Web. Die Grundlage hierfür bilden standardisierte Webtechnologien und -konzepte wie URI, RDF, SPARQL und OWL, die Teil des Semantic Web sind und mit Linked Data pragmatische Anwendung finden. Der Vortrag führt in das Thema ein und veranschaulicht die Potentiale von Linked Data anhand von Anwendungsfällen und Beispielen. Insbesondere wird auf den Nutzen von Linked Data für Industrie und Forschung eingegangen und ein Einblick in die Anwendungspotenziale im Zuge von Industrie 4.0 und dem vermehrten Bedarf zur semantischen Datenintegration gegeben.

10:30 - 11:15

Tekom iiRDS (intelligent information Request and Delivery Standard)

Markus Wiedenmaier (practice innovation) & Torsten Kuprat (Acolada GmbH)

Markus WiedenmaierTorsten Kuprat iiRDS ist ein neuer Standard, der aktuell in der Tekom Arbeitsgruppe „Information 4.0“ in Zusammenarbeit von Vertretern von CMS, Industrieunternehmen, Beratern und Wissenschaftlern, erarbeitet wird. Der Standard adressiert die Anforderung Informationen zielgerichtet, kontextabhängig, individualisiert und on-demand zur Verfügung zu stellen, um ein konkretes Problem zu lösen. Dabei steht die Kopplung verschiedenster Steuerungssysteme mit den zugehörigen technischen Informationen im Fokus. RDF bildet die Basis des Standards. Der Vortrag zeigt in einem Live-Showcase wie die Dokumentation eines Füllstandsensors aus einem CCMS automatisiert im iiRDS-Format publiziert und in Content Delivery Portalen bereitgestellt wird. Der Nutzen für die Anwender wird im Rahmen einer Smart-Factory-Demo-App erläutert.

11:15 - 11:45

Kaffeepause

Pause

11:45 - 12:30

Abenteuer eBook-Layout: Gestaltung und Typographie für EPUB-Reader

Fabian Kern (digital publishing competence)

Fabian Kern Mit dem EPUB-Format gibt es seit 2007 einen internationalen Standard für die eBook-Produktion, der sich zur „Lingua franca“ der eBook-Welt entwickelt hat. Die weitgehende Verwendung von W3C-Standards in EPUB bietet ideale Voraussetzungen für moderne Web-Typografie – sollte man zumindest meinen. In der Praxis jedoch machen veraltete Render-Engines und proprietäre Reader-Implementierungen anspruchsvolle Gestaltungskonzepte in eBooks zu einem Glücksspiel.
Im Vortrag möchte ich aus einem abgeschlossenen Layout-Projekt für einen großen deutschen Publikumsverlag berichten und auf dieser Basis den aktuellen Stand der eBook-Welt mit allen Chancen und Fallstricken für die Umsetzung von Verlagsinhalten zeigen.

12:30 - 13:15

XML for free:

Update zu data2check

Manuel Montero (data2type GmbH) & Mehrschad Zaeri (parsQube GmbH)

Manuel Montero und Mehrschad ZaeriDer kostenlose Dienst "data2check" prüft Word-, InDesign- und EPUB-Dateien auf ihre Korrektheit.
Word-Dokumente werden auf die Einhaltung von verwendeten Formatvorlagen geprüft. Somit können wichtige Copyediting-Richtlinien des Verlages kontrolliert werden. Außerdem kann auf Word-spezifische Komponenten, die eine Weiterverarbeitung des Dokuments erschweren (z. B. Textfelder, Bilder, Diagramme, etc.), untersucht werden. In InDesign werden erstellte Absatz- und Zeichenformate, aber auch Konstrukte, welche die Erstellung eines EPUBs aus InDesign heraus unmöglich machen, geprüft.
Nach erfolgter Prüfung können die gefundenen Fehler anhand von Kommentaren im Dokument nachvollzogen werden. Die hochgeladenen Daten werden außerdem als XML-Dateien in einer Datenbank zur Verwaltung abgelegt und können jederzeit abgerufen werden.
Aufgrund dieser Funktionen ist data2check nicht nur für Verlagsmenschen oder technische Redakteure ein nützliches und zeitsparendes Hilfsmittel, sondern auch direkt für Autoren zur Qualitätskontrolle ihrer Dokumente einsetzbar.

13:15 - 14:45

Mittagspause und ab 14:15 Geek Corner

Mittagspause

14:45 - 15:30

Semantic Web: The next frontier

Christian Dirschl (Wolters Kluwer Deutschland GmbH)

Christian DirschlIn diesem Vortrag werden aktuelle Entwicklungen aufgezeigt, wie Semantic Web-Technologien und -Paradigmen vor allem in großen und internationalen Verlagen und bei Informationsdienstleistern genutzt werden. Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte wie ALIGNED sowie eine strategische Bewertung runden den Vortrag ab.

15:30 - 16:15

XML ist die Antwort. Was war nochmal die Frage?

Thomas Connertz (Georg Thieme Verlag KG)

Thomas Connertz Satzautomation! Medienneutrale Daten! EBooks! Multi-Channel! XML First erscheint vielen Verlagen als die rundum glücklich machende Lösung. Thomas Connertz berichtet aus der praktischen Erfahrung beim Georg Thieme Verlag, stellt die Fragen, die Sie für sich beantworten sollten, damit der vermeintliche Königsweg nicht zum Holzweg wird, und gibt die Antwort, warum man das Strukturieren von Inhalt nicht nur den Techies überlassen darf.

16:15 - 16:45

Kaffeepause

Pause

16:45 - 17:30

eXtensible Metadata Platform

Jeremias Märki (Software-Entwicklung und Beratung)

Jeremias MärkiDie eXtensible Metadata Platform (XMP) ist ein ISO-Standard für die Speicherung und Repräsentation von Dokument-Metadaten, der u.a. in PDF-Dateien zur Anwendung kommt. Metadaten helfen Dokumente zu kategorisieren, zuzuordnen und überhaupt zu finden. Leider wird die Erhaltung von Metadaten für die elektronische Verarbeitung oft vernachlässigt. Metadaten helfen insbesondere den Empfängern von Dokumenten.
Im Rahmen des Vortrags schauen wir uns an, was Metadaten sind, wieso sie u.a. für elektronische Dokumente so wichtig sind und wie wir sie mittels XMP übermitteln. Außerdem klären wir, was Input Management mit dem Thema zu schaffen hat. Beispiele aus der Praxis runden das ganze ab.

Moderation

Manuel Montero Pineda & Mehrschad Zaeri Esfahani

Manuel Montero und Mehrschad Zaeri